· 

Anfang und Ende

 

 

 

Ein Jahr geht zu Ende, es hat mir vieles beschert. Mein Blick geht zurück und lässt noch einmal in mir aufblühen, was sich ereignet hat. Das Schöne und die Freude. Begegnungen und Erfahrungen darf ich einsammeln und teilweise in ganz neue Erkenntnisse einbetten. Wie ein bunter Reigen reihen sich Momente aneinander, die mich Sachen lehrten, welche ich so gar nicht erwartet hätte. Welch innerer Reichtum! Und neben den guten Zeiten blieben auch die Erfahrungen der Kümmernisse nicht aus. Misslungenes, weil die Kraft noch nicht reichte. Trauer, weil ich mich von Vorstellungen verabschieden musste - die Dinge liefen anders. Leid über den Verlust von Menschen. Auch wenn die Zeit vergeht, nichts davon geht verloren - alles ist aufgehoben. Nun gehen sie hinüber - fügen sich ein in das Seelengewebe.

 

Zum Jahresende stehe ich dort, wo sich Anfang und Ende ganz nah aneinanderschmiegen. Was mir bislang noch nicht möglich war, darf ich beginnen, neu zu schaffen. Ängste und Schmerzen verstehen lernen, was sie im Eigentlichen sind - Boten! Sie möchten mich liebevoll dafür beflügeln, sie in Neues umzuwandeln. Bieten mir Raum zu suchen, nach den Gelegenheiten für neue Möglichkeiten. Lass sie mich wagen! 

 

Dank  - es ist gut so, wie es ist!

und

Bitte  - Vertrauen den Schritt zu gehen, der bereits auf mich wartet. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Finden Sie sich in diesen Gedanken wieder? Wie ist Ihr Jahr 2021 verlaufen - welche Freuden erlebten Sie - welchen Schmerz und welches Leid haben Sie erfahren? Wie gestalten Sie sich Ihren Jahresrückblick?

 

Ich wünsche Ihnen, dass viele Erinnerungen in Ihnen wach werden. Erinnerungen sind Kostbarkeiten, möchten eingesammelt und bewahrt werden. Und alles, was noch nicht so seinen Platz hat, darf neu sortiert und neu versucht werden. Das Jahresende kann zur Wende werden.

 

Vielen Dank, dass Sie mir auf so vielfältige Weise begegnen!

 

 

 

   

Bleiben Sie voller Hoffnung für ein gutes, gesundes, neues Jahr,

herzlichst, Bernadette Vögele