Über mich

Bernadette Vögele, Kunsttherapie SHB in Lahr

 

 "Knüpfe an, da wo du geschickt (geeignet) bist, denn dafür bist du geschickt (entsandt)."

Jens Drescher 

 

 

 

Vita

                              Bernadette Vögele, geboren 1966 in Schenkenzell
                              verheiratet und Mutter einer erwachsenen Tochter
                              lebe in Lahr-Reichenbach

 

                             Kunsttherapeutin (SHB) 

 

 

 

             2021          Zusammenarbeit mit Anna e.V. - Kunsttherapie für Geschwisterkinder krebskranker Kinder 

             

             2020         Mitwirkung KünstlerTandem Lahr
           

             2020         Abschluss Kunsttherapeutin (SHB) mit Hochschulzertifikat der Steinbeis Hochschule Berlin
   

      in     2019         Praktikum in einer psychiatrischen Tagesklinik
 

  2016 bis 2019         Studium der Kunsttherapie 
   

    bis     2015         ehrenamtliche Hospiztätigkeit
                             mit Schwerstkranken und Sterbenden auf der Palliativeinheit
   

    bis     2014         Steuerfachgehilfin


 Mein Weg

 

Zur Malerei habe ich erst spät gefunden. Das Leben hat mich mit all seinen Herausforderungen dazu gerufen.

 

Der Weg des eigenen Werdens verläuft nicht geradlinig. Auf meinem Unterwegssein gab es immer mal wieder Ereignisse, die mich innehalten ließen und Einschnitte, die mich verunsicherten, manchmal aber auch hilflos und machtlos machten. Zuweilen fühlte ich mich durch solche Krisen regelrecht aus meiner Bahn geworfen. Allesamt haben sie in mir Fragen nach dem Sinn und Zusammenhang wach werden lassen. 

Den Blick auf und hinter diese Dinge zu richten habe ich nie gescheut und mich auch den daraus entstandenen kritischen Fragen nicht verwehrt. Sich diesem nicht zu verschließen erfordert sehr viel Mut, Kraft und Willen. Doch ist es ein sehr wertvolles Tun, denn gerade dadurch konnte mein Leben in Bewegung bleiben und immer wieder neu Richtung nehmen. Meine eigenen Grenzen verwandelten sich.

Scheitern, Loslassen und neues Ausrichten waren mir unabdingbare Begleiter auf diesem Weg. Sie tragen wesentlich dazu bei, dass ich rückschauend gerade den Krisen Gutes abgewinnen kann. Sie setzten ein Umdenken in Gange und verhalfen mir dabei, dass ich persönlich reifen konnte. 

 

Nach dem Abitur habe ich den Beruf des Steuerfachgehilfen gelernt und nahezu 30 Jahre erfolgreich ausgeübt, teilweise in führenden Positionen. In meinem Arbeitsbereich war mir neben dem Fachlichen mein Gegenüber, der Mensch mit seinem persönlichen Anliegen, immer ein wichtiger Aspekt. In die Lebenssituationen meiner Mitmenschen konnte ich mich schon immer sehr gut einfühlen.

Dies hat mich zunächst zur ehrenamtlichen Hospizarbeit geführt. Neben Familie und Beruf habe ich schwerst Kranke und deren Angehörige auf der Palliativstation begleitet. Das war eine sehr wertvolle Zeit für mich. Ich setzte mich intensiv mit Fragen meines Daseins auseinander und erhielt eine neue Blickrichtung.

 

2014 habe ich mich intensiv meinen inneren Fragen angenommen und bin dabei zum ersten Mal mit der Malerei in Berührung gekommen. Was sich zunächst für mich nur mühsam und unbeholfen umsetzen ließ, wandelte sich zunehmend zu einem folgenreichen Tun. Mit meinen eigenen seelischen und körperlichen Bedürfnissen bin ich auf völlig neue Art in Kontakt getreten. Es scheint, als waren all die Passagen Wegbereiter, um in einer neuen Form aufbrechen zu können. Jeder Schritt war ein Vorbereiten für das, was entstehen wollte.

 

Zusammenhang und Hintergrund wollte ich näher kennenlernen und so habe ich 2016 einen Studiengang für Kunsttherapie aufgenommen. Die Farben und kreativen Prozesse berühren mein Inneres und wecken in mir eine ungeheure Vielfalt. Sie zeigen mir meine Fülle an innerem Vermögen und lehren mich,  meinen Raum selbst zu gestalten. Und davon möchte ich weitergeben!

Von dem, was mich ausmacht, was ich gelernt und für mich ausprobiert habe. 

 

Ich heiße Sie in meinem Atelier Willkommen, um sich Ihrem innewohnenden Reichtum zu öffnen und begleite Sie gerne auf dem Weg, mit Ihrem Gut in Fühlung zu gehen. Lassen Sie sich berühren von den Farben und deren Kraft, Sie auf die Spur zu führen, was die Dinge für Sie und um Sie herum brauchen.